1. Deutsches Allrad-FUSO Forum

1. DEUTSCHES ALLRAD-FUSO FORUM

1. DEUTSCHES ALLRAD-FUSO FORUM

Avatar
Suche
Forenumfang




Übereinstimmung



Forenoptionen



Minimale Suchbegriff-Länge sind 3 Zeichen – maximale Suchbegriff-Länge sind 84 Zeichen
sp_Feed sp_TopicIcon
Hallo von Karsten & Viola
Avatar
karsten.kaufmann
Member
Members
Forenbeiträge: 11
Mitglied seit:
25. April 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
1
19. Februar 2023 - 17:17
sp_Permalink sp_Print

Hallo zusammen,

endlich ist es soweit. Nach fast 3 Jahren hin- und herdenken, zaudern, überlegen und einige im Forum mit Fragen löchern..... Mittwoch holen wir unseren gebrauchten 6C18 (noch mit Pritsche und Plane) aus Wittenberg zu uns nach Tübingen. Er lief vier Jahre bei einem Geoinstitut - Mercedes Peters hat für uns alle Öle getausccht,  KD und TÜV sind neu gemacht. Rahmen und Kabine sehen noch top aus.

Da unser Kabinenbauer erst im September loslegen kann - was schon echt rekordverdächtig schnell ist - haben wir noch ein paar Monate, um Fahrwerk (DFF, Marquart) und Reifen anzugehen. Insbesondere Reifen (würden gerne auf die 37 Zoller umrüsten) wird wohl noch ein Problem. Hat irgend jemand im Forum die Felgen von Allterrainworriors / Australien montiert? Unser TÜV stört sich am Gutachten von AAV (die Felgen haben wohl die meisten aus Australien). ATW hat wohl die Felgen wohl auch nach europäischen Standards prüfen lassen. Leider antworten die Jungs nicht auf Mails....

Erste Baustellen: Kabine entdröhnen, Durchstieg zur Wohnkabine montieren (2 Türen, kein Faltenbalg) und Motorvorwärmer nachrüsten. Ideen sind geschmiedet - aber konkret wird's, wenn der Fuso nächste Woche hier steht.

Daher: Über Tipps zu Baustelle 2 und 3 würden wir uns sehr freuen.

In den Sinne, ganz herzliche Grüße aus dem Ländle

Karsten & Viola

Avatar
danieldd
Mitglied
Members
Forenbeiträge: 301
Mitglied seit:
26. November 2016
sp_UserOfflineSmall Offline
2
23. Februar 2023 - 18:11
sp_Permalink sp_Print

Hallo Erst mal,

habt ihr wirklich vor 37 Zoll (Durchmesser) Reifen aufzuziehen oder eher die Breite gemeint ? - die großen Reifen sind 315/80R 22,5 oder so da wäre ein 37 Zöller eicht ein Monster Truck Reifen /Traktror Reifen)

Eine Umbereifung bringt schon viel Arbeit mit sich, vor allem hat es auch Einfluss auf die Traglasten.... Falls es tatsächlich mal vom Daimler freigegeben würde, dann sicher mit den reduzierten Achslasten (neuere Fuso's haben stark reduzierte HA-Lasten eingetragen alt=6t neu= 5,2t also 800kg weniger.
Muss man sich komplett durch denken. Die Maximale Radgröße ist nicht vom Hinterrad sondern vom Vorderrad bestimmt (Radhaus).

Nur mit "dickeren" Reifen wird aus dem Fuso noch kein Unimog.
Ich war noch in keiner fahrtechnischen Lage wo ich wirklich Einzelreifen gebraucht hätte.
Optisch sehen die stimmiger aus, das war's aber schon.

Den Fuso zeichnet ja seine Leichtbauweise aus, sprich auf wenig Eigengewicht viel Nutzlast.
Da wäre es auch sinnvoll eher die Nutzlast zu erhöhen (von 6,5 auf 7,49t) satt sich in der Zuladung (durch andere Bereifung) einzuschränken.... nur so ein Gedankengang.....

Für den "Schlechtweg" ist eine gute Lastverteilung VA/HA auch nicht ganz unwichtig.... daran unbedingt denken.
Wenn das Ding hecklastig wird, kann's vorne plötzlich eine sehr leichtgängige Lenkung geben.
Fuso Kollegen haben schon während der Fahrt in den Urlaub eine Lastverteilung(=anhalten, umräumen)  im Innenraum gemacht, weil die Kiste fast nicht mehr steuerbar war (vorne zu leicht).....Gut wenn man genügend "Flüssig Ballast" eingepackt hat 😉 welchen man umladen kann.

Die meisten Aufbauten werden schwerer als gedacht und das habt ihr dann immer - den "Geländespaß" nur ab und zu.
Mit einem Geländeauto gräbt man sich dort ein, wo man mit einem "normalen" Auto nicht hin gefahren wäre.....

Jeder wie er mag...

Gruß Daniel

Avatar
karsten.kaufmann
Member
Members
Forenbeiträge: 11
Mitglied seit:
25. April 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
3
25. Februar 2023 - 10:19
sp_Permalink sp_Print

Hallo Daniel,

vielen Dank für Deine Gedanken. Nein, ich habe die Aussie-Felgen mit der Bereifung gemeint, die Olly und Harry auch aufgezogen haben. Unser Fuso hat den kurzen Radstand und erhält eine 4,5 m lange Kabine mit Tanks (Frisch-/Grau) knapp hinter der Vorderachse. Auch die Bordbatterien sitzen eher weiter vorne. Hoffen doch, damit die Lastverteilung gut im Griff zu haben. Nach ersten FAhrversuchen werden wir dann entscheiden, ob noch Luft für unsere kleine Enduro auf einem Heckträger wäre. Kennst Du jemanden im Forum, der mit Roller oder Moped unterwegs ist.

viele Grüße

Karsten

Avatar
danieldd
Mitglied
Members
Forenbeiträge: 301
Mitglied seit:
26. November 2016
sp_UserOfflineSmall Offline
4
25. Februar 2023 - 15:14
sp_Permalink sp_Print sp_EditHistory

ich kenn leider keinen ,der ein Beiboot auf dem Fuso hat.

Bei dem Vorhaben wär's aber sehr ratsam, die höchstmögliche Auflastung zu bekommen.... Was haben denn die Aussie Räder für eine Traglast ?
(Speedindex, Tragindex) - die Felge muss das ja auch können....

Wir haben schon mal drüber sinniert dem Fuso eine Geräteträger Zulassung zu verpassen und damit Vorne einen Kraftheber installieren zu können. Damit könnte man sich ein (leichteres) Beiboot auch vorne drauf packen.

Die MSX 125 (GROM) ist ziemlich kompakt

1,76m x 0,72m x 1,01m bei 103kg (kurz niedrig schmal)

Gruß Daniel

Avatar
karsten.kaufmann
Member
Members
Forenbeiträge: 11
Mitglied seit:
25. April 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
5
28. Februar 2023 - 18:45
sp_Permalink sp_Print

HI Daniel,

puh, Traglasten muss ich checken. Reicht aber dicke - Ollys Fuso ist deutlich schwerer, als meiner wird.

Ich habe eine Honda NX 250. Einen Oldie, kommt auf knapp 130 kg. Aber ist auch für 2 Personen (kurz)tourentauglich.

Sag mal, was mir aufgefallen ist: Unsere Tankuhr zeigt fast leer - und dann bekomme ich 70 l in den 100-Litertank. Ist das grundsätzlich so....?

schönen Abend

Karsten

Avatar
danieldd
Mitglied
Members
Forenbeiträge: 301
Mitglied seit:
26. November 2016
sp_UserOfflineSmall Offline
6
28. Februar 2023 - 21:01
sp_Permalink sp_Print

das Reserve Lichtle geht bei ca 25Liter-28Liter Restmenge an. Weil die Anzapfung in Tankmitte liegt kann das bei Bergauf/Bergab schon richtig sein, sonst erwischt der guten keinen Saft mehr.

Viele machen bei dem Umbau gleich mal ein großen Tank dran.Das Netz ist voll mit den dollsten Geschichten zum Tankumbau - ob zulässig, Zoll hin und her usw. usf. Wie bei vielem gilt: So bauen, dass es ordentlich aussieht, und nicht etwa gebastelt, dann kommen am wenigsten Fragen auf - Auch wenn der Tank tatsächlich 250Liter fasst trotzdem ein 100Liter Schild dran pappen (vlt rechnet keiner die Dimensionen nach).....

Die Pumpe selber sitzt in einer kleine Vertiefung und innen ist ein Plastikring, der etwas Diesel einfängt - aber nicht viel. - Soll halt keine Luft ansaugen....

Ein Vorteil des Fuso Kraftstoff Systems ist, dass die Pumpe im Tank sitzt, und damit das System zwangsbefüllt - wenn man ihn leer fährt einfach tanken und ein paar Zündunkszyklen /on&off und dann geht's wieder.... Beim Yanmar Minibagger ist das schon kniffeliger .....

 

Gruß Daniel

Avatar
Peter
Singen
Member
Members
Forenbeiträge: 25
Mitglied seit:
16. Mai 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
7
3. März 2023 - 11:30
sp_Permalink sp_Print

Ich bin ja auch gerade dabei meinen Fuso aufzubauen. Der 100 L Tank geht natürlich gar nicht, bei mir kommt ein 250 L Tank dran. Ich habe keine Lust ständig tanken zu müssen. Mit meinem Ducato kam ich problemlos hier von Singen nonstop bis Girona in ES ohne in CH oder F teueren Sprit tanken zu müssen.

Zoll halte ich nicht für ein Problem, und es gibt keine Vorschrift wie groß der Fahrzeugtank sein darf, große LKWs haben teilweise 1000 Liter Tanks. Es ist eher ein Problem wenn man versucht die Reichweite mittels Reservekanistern zu erhöhen. Die Einfuhr von Sprit in Reservekanistern nach D ist limitiert auf 20 l. Innerhalb der EU gibt es keine Beschränkung, nur bei Grenzübertitt aus/nach nicht-EU Ländern. Außerdem ist in manchen Ländern das mitführen eines Reservekanisters sowieso verboten, z.B. Rumänien, Griechenland, Kroatien usw.  Auch manche Fähren erlauben keine Reservekanister.

Leider ist beim Fuso die ganze Fördereinheit in den Tank eingebaut, im Gegensatz zu anderen LKWs bei denen die Pumpe außerhalb des Tanks sitzt. Denn dadurch habe ich keinen Tank gefunden der einen Flansch für die Fördereinheit besitzt, sondern nur eine Durchführung für die Leitung. Somit wurde es eine (teure) Sonderanfertigung aus Alu. 

Beim Umbau, wie Daniel schon sagte, ordentlich machen dann gibt's keine Fragen, bzw. das OK vom TÜV-Mann. 

@Daniel, danke für die Erklärung mit der Reservemenge des Fuso, jetzt weiß ich warum ich mit 3/4 vollem Tank vor dem Umbau des Tanks da stehe…  😉

Gruß Peter

Avatar
andreas.s
New Member
Members
Forenbeiträge: 3
Mitglied seit:
22. Januar 2023
sp_UserOfflineSmall Offline
8
9. März 2023 - 17:53
sp_Permalink sp_Print

Hallo Karsten,

bist Du schon bei dem Thema Reifen und Felgen weiter gekommen? Ich habe vor einigen Wochen ähnliche Erfahrungen mit AAV gemacht, d.h. keine Antwort auf meine Mails erhalten. Möglicherweise liegt es daran, dass das Interesse 5 Räder nach Deutschland zu liefern sich in Grenzen hält. Da ich auch Interesse zumindest an den Felgen habe, macht es möglicherweise Sinn gemeinsam eine Bestellung auszulösen um auf höhere Stückzahlen zu kommen.

Wer im Forum denkt auch darüber nach sich die Räder zuzulegen?

Viele Grüße

Andreas

Avatar
Mona + Rüdiger
Kempten / Allgäu
Mitglied
Members
Forenbeiträge: 53
Mitglied seit:
2. Februar 2022
sp_UserOfflineSmall Offline
9
9. März 2023 - 18:04
sp_Permalink sp_Print

andreas.s sagt
Hallo Karsten,

bist Du schon bei dem Thema Reifen und Felgen weiter gekommen? Ich habe vor einigen Wochen ähnliche Erfahrungen mit AAV gemacht, d.h. keine Antwort auf meine Mails erhalten. Möglicherweise liegt es daran, dass das Interesse 5 Räder nach Deutschland zu liefern sich in Grenzen hält. Da ich auch Interesse zumindest an den Felgen habe, macht es möglicherweise Sinn gemeinsam eine Bestellung auszulösen um auf höhere Stückzahlen zu kommen.

Wer im Forum denkt auch darüber nach sich die Räder zuzulegen?

Viele Grüße

Andreas

  

Also ich hatte mit aav gute Erfahrungen gemacht, haben schnell geantwortet . Wir hatten 10 Felgen und 1 reifen plus Muttern und die Flares. 

Avatar
karsten.kaufmann
Member
Members
Forenbeiträge: 11
Mitglied seit:
25. April 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
10
10. März 2023 - 17:56
sp_Permalink sp_Print

Hallo zusammen, hallo Andreas,

ja gerne können wir eine Sammelbestellung ins Auge fassen. Ich bin nur noch unschlüssig, da ich vom meinem Ausbauer noch keine klare Ansage habe, ob unser TÜV-Mensch seinen Segen gibt. Aber ich hake nochmals nach. Lass uns in Kontakt bleiben. Dann schreibe ich AAV auch gerne nochmals an....

@Daniel: vielen Dank für die Tankinfos - ich dachte schon, bei mir hätte sich ein 70-Liter-Tank reingemogelt.... 🙂

@Peter: Hast Du schon konkret einen 250er Tank im Blick? 1 großer Tank würde die Umschaltproblemtik direkt vom Tisch bringen...

schönen Abend noch zusammen

Grüße

Karsten

Avatar
Peter
Singen
Member
Members
Forenbeiträge: 25
Mitglied seit:
16. Mai 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
11
11. März 2023 - 0:02
sp_Permalink sp_Print

Beim Tank hatte ich einen 250 Liter Alutank von HTH Hoppe Parts, Art.-Nr. 300609220000 angedacht. Der ist 1.350 mm lang x 400 mm hoch x 500 mm tief. Leider hat der eben keinen Flansch für die Aufnahme der Fuso-Fördereinheit. Somit hat mein Kabinenbauer, als mein Fuso noch dort stand, einen Tank mit diesen Abmessungen und mit Flansch konstruiert und bei einem Tankbauer in Auftrag gegeben.

Der Tank ist vor 2 Wochen bei ihm eingetroffen, hat fast 4 Monate gedauert. Gesehen habe ich ihn noch nicht. Ich lasse ihn erst mal dort bis ich bei mir wieder etwas mehr Platz habe bzw. wenn der Einbau dann an der Reihe ist. Der Tank kommt komplett incl. den Konsolen, Spannbändern Gummiunterlagen etc.

Vor dem Einbau muss jedoch erst noch der AdBlue Tank weiter nach hinten versetzt werden, der befindet sich original nämlich direkt hinter dem 100 L Tank. An der Fördereinheit muss dann noch irgenwie der Tankgeber auf die etwas höhere Höhe angepasst werden damit die Tankuhr wieder stimmt, das muss ich mir dann mal anschauen. 

Übrigens noch mein Senf zum Thema Räder, um das es ja eigentlich ging in diesem Thread…  Bei mir kommen 285/70 x 19,5 drauf. Die Felgen hab ich von Gabo, NL. Ich finde dies eine moderate, zum Fahrzeug passende und auch ausreichende Größe. Noch größer wäre natürlich super, aber ich bin der Ansicht dass dann auch die Achsübersetzung geändert werden sollte sonst kommt man nachher keinen Berg mehr hoch. Je größer die Räder desto geringer das Antriebsmoment (die Kraft) an den Rädern. Die Kiste hat dann zwar eine höhere Endgeschwindigkeit, aber der läuft eh schon 130 km/h. Niemand will mit 160 auf der Autobahn fahren, schneller als maximal 100 fährt man sowieso nicht. Ordentlich Kraft im Gelände halte ich für wesentlich wichtiger. Mir gefällt dieser Punkt eigentlich bei meinen 19,5ern schon nicht so recht, aber ich probiers es erst mal aus.

Gruß Peter

Avatar
RaGe
Lauf a.d. Pegnitz
Mitglied
Members
Forenbeiträge: 83
Mitglied seit:
29. Dezember 2018
sp_UserOfflineSmall Offline
12
11. März 2023 - 12:45
sp_Permalink sp_Print

Hi,

ich hatte beim Tank folgende Überlegungen:

Ich habe einen 2. Serientank verbaut. Dazu ist der AdBlue-Tank auf die Rechte Seite gewandert und der Benzinfilter etwas nach vorne gewandert. Damit passten beide Tanks bequem hintereinander. Die Tanks sind über die Ablassschraube miteinander verbunden. Ein Anpassung der Tankanzeige ist nicht erforderlich. Damit habe ich 200l fest verbaut. Zusätzlich habe ich am Heck Platz fü 4x20l Ersatzkanister geschaffen, die ich bei Bedarf montieren kann (hab ich aber in Europa noch nie benötigt 😉 ). Somit kann ich prinzipiell 280l Diesel mitnehmen.

Ich habe damit auch im 2. Tank eine Benzinpumpe, die als Ersatzteil mitfährt. Im Fall der Fälle muss ich nur die beiden Pumpen tauschen.

Ich tanke über beide Tankstützen, da der Ausgleich über die Tankverbindung, natürlich langsamer vonstatten geht. Ist zwar ein 2. Schlüssel, stört aber nicht wirklich.

Die Lösung funktioniert für mich wunderbar.

LG

   Ralf

Avatar
danieldd
Mitglied
Members
Forenbeiträge: 301
Mitglied seit:
26. November 2016
sp_UserOfflineSmall Offline
13
11. März 2023 - 16:24
sp_Permalink sp_Print

Nur mal grad so ne idee:

Kann man denn nicht ein Zylindrisches AluTeil drehen in welches genau die Fuso Original Förderpumpe passt, und dann dieses Aluteil mit ein paar Flanschen ausrüsten, damit wären dann alle Tanks anbaubar.

Evtl sogar eine Saugpumpe mit dran und wenn noch platz den Separ Filter mit integrieren, weil der ja in die Saugleitung soll (nicht Druckleitung)

Und weil so schön, gleich noch ein paar Umschaltventlie für verschiedene Tanks => eine "Treibstoffversorgungsstation" eben.....

Gruß Daniel

Avatar
ConFuso
Germering bei München
Mitglied
Members
Forenbeiträge: 239
Mitglied seit:
25. September 2016
sp_UserOfflineSmall Offline
14
1. Mai 2023 - 9:05
sp_Permalink sp_Print

Hallo zusammen,

ich kann von meinen Erfahrungen zum Thema Räder/Reifen berichten:

Ich hatte zunächst auf die 285/70R19.5 von Conti (Baustellen-Reifen) umgerüstet. Die sehen stimmig aus, haben eine hohe Laufleistung und die Übersetzung damit stimmt. Da der Fuso vorne aber extrem hart gefedert ist, spürst Du jeden Kanaldeckel, jedes Bahngleis und jedes kleine Schlagloch und das macht überhaupt keinen Spaß. Dieses Thema war immer wieder Hauptgespräch auf unseren bisherigen Fuso-Workshops, eigentlich waren alle mehr oder weniger unzufrieden mit dieser Lösung und viele haben eine Menge Geld in andere Dämpfer und andere Federn gesteckt, immer mit eher mässigem Erfolg.

Mir hat´s dann irgendwann gereicht und ich habe auf die 37x12.5R17 umgestellt. Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Durch die deutlich höhere Flanke kann dieser Reifen beim richtigen Luftdruck wunderbar dämpfen, endlich musste ich nicht mehr jedem Gullideckel ausweichen und auch Pisten sind komfortabel zu befahren. Der Reifen verträgt auch geringen Luftdruck auf Pisten oder Sandpassagen sehr gut. Lediglich sind die ursprünglich gelieferten Renegade-Reifen total unrund gelaufen und der Fuso ist vorne sehr unangenehm umeinandergeeiert. Ich war also auch unzufrieden. Die Lösung waren dann Goodrich-Reifen für die Vorderachse (hinten stört der unrunde Lauf der Renegade nicht und inzwischen sollen sie wohl auch besser geworden sein). Ich habe zwei Reifen aus amerikanischer Produktion gebraucht gekauft mit Lastindex 124 und war dann vollauf zufrieden mit den Lauf- und Dämpfungseigenschaften, die Goodrich rollen schön rund ab. Die Übersetzung ist jetzt etwas grenzwertig lang, aber noch gut fahrbar. Landstrassen werden jetzt eben im 4.Gang gefahren und auf der Autobahn muss öfter mal vom 5. in den 4.Gang geschaltet werden. Ich halte diese Kombination für die optimale Lösung, weitere teure Umbauten an Dämpfern und Federn könnt Ihr euch dann sparen. Die Goodrich sind lediglich mit Lastindex 124 in Deutschland schwer bis gar nicht zu bekommen. Ich habe deshalb meine Vorderachse auf 2400kg ablasten lassen (meine tatsächliche Vorderachslast bei voller Reisebeladung ist 2000kg) und mir für vorne einen Lastindex von 116 eintragen lassen. Die 116-er Goodrich sind in Deutschland weit verbreitet. Ich halte nach diversen (leider teuren) Versuchen dieses Reifen-Setting für optimal, andere Umbauten sind dann nicht nötig.

Klärt aber vorher ab, ob Ihr einen TÜV-Prüfer findet, der euch die Sache einträgt. Das war bei mir nochmal eine nicht unerhebliche Hürde. 

Viele Grüße und viel Freude beim Planen und Bauen

Helmut

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin
Maximal gleichzeitig Online: 842
Gerade Online:
Gäste 6
Zur Zeit auf dieser Seite:
1 Gäste
Meiste Beiträge:
danieldd: 301
Fusianer: 257
ConFuso: 239
Gode_RE: 209
Wolf out and about: 99
Neueste Mitglieder:
joachim.rausch
christiane.glettler
markus.tekolf
michael.weeber
Euro-Trotter
michael.bautz
juergen.ackermann
david.schwarzer
gerrit.aikema
daan.cramer
Forum-Statistiken:
Gruppen: 4
Foren: 11
Themen: 371
Beiträge: 2286

 

Mitglieder-Statistiken:
Gastbeitragende: 5
Mitglieder: 987
Moderatoren: 1
Administratoren: 3
Administratoren:Olly, Harry, Michael Erbe
Moderatoren:Fusianer